Etappe 5: Harriers Swamp Campground – Melbourne

IMG_3955-copy

Das war eine eine witzige Nacht auf dem Harriers Swam Campground. Die Kängurus waren die ganze Nacht aktiv und so bin ich zu dem Geräusch der hüpfenden Kängurus eingeschlafen.

Vom Harriers Swamp Campground sind wir auf direkten Weg nach Melbourne. Ich hatte ein günstiges Airbnb Zimmer für drei Leute gefunden 20 Minuten mit dem Zug vom Zentrum. Das Zimmer war aber vergeben und der Typ hat mir gesagt, er gibt uns eine komplette Wohnung mit schönem Blick über Melbourne. Auf dem Campingplatz waren wir ohne Internet und so war die Kommunikation etwas schwieriger. Letztendlich treffen wir uns mit ihm uns sind in einem schönen aber relativ dreckigem Apartment von irgendeinem Freund von dem Typen. So genau wollten wir es dann auch nicht mehr wissen. Das Appartment ist schön und die Sonnenuntergangsfotos sind vom Balkon aus geschossen.

Es ist Valentinstag bzw. der Abend vor Valentinstag und so schreibt ein Pilot in den Himmel Cindy marry me.

In Melbourne selbst schauen wir uns zunächst die Bibliothek an. Sehr beeindruckend. Die Mädels sind dann zur Free Walking Tour, die ich schon Weihnachten mit gemacht habe. Ich organisiere der Weil noch ein paar Dinge.

Am nächsten Morgen bringe ich das Auto zum Service. Ölwechsel, Ölfilterwechsel. Sie finden noch eine Reihe an anderen Dingen und da wir immer wieder Startprobleme haben entscheiden wir uns für den Wechsel des Benzinfilters und des Benzindruckmessers. Eine kostspielige Angelegenheit. Auf dem Weg nach Melbourne hatten wir zudem einen weiteren Steinschlag. Ein uns entgegenkommendes Auto hat es geschafft uns ein paar Steine auf die Scheibe zu schmeißen und so haben wir in der Mitte der Scheibe einen großen Einschlag und auf den Weg dahin noch so fünf bis sechs kleinere. Bevor wir los sind haben wir eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen, die die Scheibe mit abedeckt und so machen wir einen Termin für den Wechsel der Scheibe in Adelaide. Bedingt durch die Reparatur müssen wir unseren Aufenthalt um einen Tag verlängern. So haben wir Zeit noch in zwei andere Museen zu gehen.

Ich gehe zunächst ins Australian Centre for the Moving Image. Es gibt dort verschiedene kostenlose Ausstellungen, wie die Dauerausstellung über die Geschichte des bewegten Bildes. Für mich etwas spannender die Ausstellung des Berliner Künstlers Julian Rosefeldt Manifesto. In dem ersten Raum ist eine Videoinstallation zu sehen mit zwei Videowänden, die, den gleichen Raum zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit der gleichen Person zeigen. Eine sehr interessante Perspektive. Der Hauptteil der Manifesto Ausstellung besteht aus 14 Videoleinwänden auf den Anspielungen zu vielen Manifesten zu sehen sind.

Katrin fragt sptäter ob ich mit in die Warhol Ausstellung gehe. Also geht es in die National Gallery of Victoria. Dort angekommen geben wir unser Gepäck ab und stellen fest, dass es eine Ausstellung über Andy Warhol und Ai Wei Wei ist. Ich habe über Ai Wei Wei bisher nur im Zusammenhang mit Protesten in China sowie des verhängten Reiseverbotes gelesen. Mit der Kunst Wei Weis hatte ich mich bisher nicht beschäftigt und eine Verbindung zu Warhol war mir nicht bewußt. In der Ausstellung wurden die Werke und Verbindungen aufgezeigt und es war eine spannende Kombination.

Melbourne bietet viel Kunst. Überall sind richtig gute Straßenmusiker zu hören, es gibt sehr viel Streetart und Graffiti. Der Innenstadtkern von Melbourne ist schön, aber während der 20 minütigen Zugfahrt zu unserem Airbnb sieht man nicht viel schönes. Die Frage Sydney oder Melbourne ist eine die immer wieder gestellt wird, auch wenn ich eine schöne Zeit in Melbourne hatte, ist für mich die Antwort auf diese Frage mit Sydney klar beantwortet. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwanzig − vierzehn =